Herzlich willkommmen im Kindergarten Tondorf!

Großzügiges Außengelände
Außengelände

Unser Kindergarten verfügt über insgesamt 45 Betreuungsplätze in zwei Gruppen.
In jeder Gruppe werden die Kinder von zwei ausgebildeten Erziehungsfachkräften betreut.
In der Regelgruppe (Regenbogengruppe) sind die Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren und in der U3-Gruppe (Sonnenscheingruppe) sind die Kinder im Alter von 2 bis 6 Jahren.


Die Öffnungszeiten unserer Einrichtung sind zurzeit:
Montag bis Freitag vom 7.00 - 16.00 Uhr
Für die Übermittagsbetreuung wird zwischen 12.30 und 13.15 Uhr ein täglich wechselndes, warmes Mittags-Menü angeboten.
                           
Im Schlafraum stehen 12 Betten für ein kurzes Nickerchen den Kinder zur Verfügung.
                                        
Der Kindergarten Tondorf beteiligt sich, über das Betreuungsangebot hinaus, auch rege am Dorf- und Vereinsleben (Nikolausfeier, Karneval, u.v.m.).

Unser Tagesablauf:
7.00 Uhr - 8.45 Uhr          Bringphase
8.45 Uhr - 9.30 Uhr          Morgenkreis              
9.30 Uhr - 12.30 Uhr        diverse arbeitsplanspezifische Angebote
12.30 Uhr - 13.15 Uhr      gemeinsames Mittagessen mit ruhiger Spielphase
13.15 Uhr - 14.15 Uhr      Freispiel
14.15 Uhr - 16.00 Uhr     diverse arbeitsplanspezifische Angebote


Auszug aus der Konzeption: "Du und Ich - sind Wir"
Um unsere tägliche Erziehungsarbeit transparent, überprüf-, kontrollier- und nachvollziehbar darzustellen, möchten wir, das Team des Kindergartens, Ihnen im folgenden die Grundzüge der Konzeption unserer Einrichtung erläutern. Unsere Konzeption sollte für Sie Leitfaden und Orientierungshilfe zugleich sein, und Sie zur aktiven Mitarbeit und konstruktiven Vorschlägen anregen.
Wir legen großen Wert auf das Spielen, denn es trägt am meisten zur körperlichen, sozialen emotionalen und geistigen Entwicklung des Kindes bei. Daher ist es für uns weniger wichtig, dass die Kinder z-B. täglich eine Bastelarbeit mit nach Hause bringen; vielmehr sollten sie zum Spielen, alleine und mit anderen befähigt werden,
denn hierbei lernen sie Konzentration, Phantasie, Sozialverhalten, Durchhaltevermögen und entwickeln neue Wege die Wirklichkeit zu sehen und zu verarbeiten.
Das Kind lernt auf seine eigene Weise, vor allem vorwiegend durch eigenes Handeln.
Wir wollen den Kindern dazu verhelfen, die Welt zu verstehen und sich in ihr als Mensch zu bewähren.
Wir möchten, dass Kinder gerne zu uns kommen. Dazu gehört, dass wir eine Atmosphäre schaffen, in der das Kind sich wohl fühlt.

Zu einer guten Atmosphäre gehört:
•    dass es sich angenommen fühlt
•    dass es Gefühle ausleben darf (traurig sein, weinen, lachen, schreien, toben usw.)
•    dass es Spaß haben kann

Dies sind wichtige Voraussetzungen für erlebnisreiches, fruchtbares Lernen.
•    Wenn es selbst sich angenommen fühlt, lernt es auch andere so anzunehmen wie sie sind.
•    Wenn es ernst genommen wird, lernt es auch, andere ernst zu nehmen.
•    Wenn es Gefühle ausleben darf, lernt es auch andere zu akzeptieren.
•    Wenn es merkt, dass es etwas wert ist, gewinnt es Zutrauen in sich selbst.
•    Hat es Vertrauen zu sich selbst, lernt es freudiger, es macht dem Kind Spaß sich mit sich und der Umwelt auseinander zu setzen.

Die Auseinandersetzung mit anderen Menschen fällt leichter. Es lässt sich nicht alles gefallen, sondern sagt seine Meinung, hat eigene Ideen, übt Kritik.
Dies ist auch ein wichtiges Ziel unserer Arbeit. Wir wollen partnerschaftlich mit den Kindern zusammenleben, das heißt, Kinder und Erzieherinnen haben Ideen, Wünsche, Bedürfnisse, die auf einen Nenner zu bringen sind. Dies geht in vielen Fällen gut, es kommt aber auch zu Auseinandersetzungen, die das Leben lebendig erhalten. Aus dem täglichen Zusammensein der Kinder und Erzieherinnen erwächst ein Gruppenleben. Aus "Du und ich" wird ein Wir!

Das Zusammensein mit anderen erfordert Regeln, Achtung, Rücksichtnahme, warten lernen, gegenseitige Hilfe, Teilen. Eine weitere Aufgabe ist es, in den Kindern die natürliche Freude an körperlicher Bewegung, gesunder Lebensweise, sportlicher Betätigung, an der Musik, der Umwelt, der kreativen Betätigung zu wecken und zu erhalten (z.B. Turnstunde, Spaziergänge, Waldwoche, Bastelangebote). Das Kind soll in seinem Streben nach Selbstständigkeit nicht gehemmt werden, sondern in seiner Entdeckerfreude und Unternehmungslust bestärkt werden.
Um diesen Aufgaben gerecht zu werden, genügt es nicht nur, dass wir uns mit den Kindern auseinandersetzen, sondern es ist auch wichtig, mit Eltern ins Gespräch zu kommen.
Bei Unklarheiten oder Fragen rufen Sie ruhig an. Wir setzten uns auch gerne einmal mit Ihnen zusammen, um in Ruhe über Ihr Kind zu sprechen. Über rege Teilnahme an Elternabenden und gemeinsamen Unternehmungen freuen wir uns, denn auch hier bietet sich die Gelegenheit sich näher kennen zu lernen.

Adresse und Kontakt:
Kindertagesstätte Tondorf
Spielstraße 2a
53947 Nettersheim
Tel.: 02440-1769