17.03.2017

Junge Menschen bei der Gemeinde Nettersheim

Freiwilliges Ökologisches, Freiwilliges Soziales Jahr und Bundesfreiwilligendienst

Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ)

Seit 1995 bietet die Gemeinde Nettersheim Jugendlichen im Naturzentrum Eifel in Nettersheim die Möglichkeit zur Ableistung eines Freiwilligen Ökologischen Jahres (FÖJ). Dies stellt eine sinnvolle Überbrückung nach dem Schulabschluss dar, insbesondere für junge Menschen, die noch erproben wollen, ob eine Tätigkeit im Bereich der Ökologie für die spätere Berufsfestlegung das Richtige ist, sei es im Handwerklichen, sei es möglicherweise auch im Zusammenhang mit einem Studium.

Die Absolventen des Freiwilligen Ökologischen Jahres sind in erster Linie im Servicebereich des Naturzentrums tätig. Die Vor- und Nachbereitung der unterschiedlichsten Veranstaltungen, Bereitstellung und Wartung des Equipments hierzu und die Unterstützung der wissenschaftlichen Mitarbeiter bei ihren Projekten sind nur einige Arbeitsbereiche und zählen zu den wichtigsten Aufgaben der FÖJ-ler.

Darüber hinaus übernehmen die FÖJ-ler verschiedene kleinere Projekte selbständig, wie z. B. Rallyes für Schulklassen, Gruppen aber auch Individualbesucher des Naturzentrums und des Jugendgästehauses.

Die FÖJ-ler übernehmen selbständig die Präsentation der umweltpädagogischen Arbeiten des Naturzentrums außerhalb von Nettersheim auf Umweltmärkten oder zu ähnlichen Anlässen. Die Aktivitäten während Werbeaktionen für das Naturzentrum werden von den FÖJ-lern in Abstimmung mit den wissenschaftlichen Mitarbeitern selbständig entwickelt und umgesetzt.

Die Teilnehmer erfahren auch eine fachbezogene Fortbildung im Rahmen von Seminarwochen außerhalb der Einrichtung der Gemeinde.

Zum 01.08.2017 sind die der Gemeinde zur Verfügung stehenden beiden FÖJ-Plätze neu zu besetzen. Während der Ableistung des Freiwilligen Ökologischen Jahres erhalten die FÖJ´ler ein monatliches Entgelt von 300,00 €, so dass auch eine finanzielle Unterstützung gegeben ist. Sozialversicherungsleistungen, so u. a. auch Kranken- und Rentenbeiträge, werden seitens der Gemeinde getragen.

Interessenten werden gebeten, sich direkt über die Internetseite des Landschaftsverbandes Rheinland zu bewerben. Alle notwendigen Unterlagen können dort hinterlegt werden. Weitere Informationen zum FÖJ erhalten Sie ebenfalls über die Internetseite des Landschaftsverbandes.


Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ)

Seit vier Jahren bietet die Gemeinde Nettersheim über ihren Kooperationspartner, den Internationalen Bund, auch Jugendlichen die Möglichkeit zur Ableistung eines Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ). Dies stellt ebenfalls eine sinnvolle Überbrückung nach dem Schulabschluss dar.

Die Absolventen des Freiwilligen Sozialen Jahres sind überwiegend in den Kindergärten der Gemeinde tätig, aber auch ein Einsatz im Grundschulverbund, Naturzentrum Eifel, Literaturhaus oder im Bauhof ist möglich.

Weitere Einsatzmöglichkeiten werden über das Familienzentrum geschaffen und können sich auch auf die Mitarbeit im Zusammenhang mit Veranstaltungen der Erwachsenenbildung beziehen.

Die Teilnehmer erfahren auch eine fachbezogene Fortbildung im Rahmen von Seminarwochen über den Internationalen Bund, Waldbröl.

Zum 01.08.2017 stehen freie FSJ-Plätze zur Verfügung. Während der Ableistung des Freiwilligen Sozialen Jahres erhalten die FSJ´ler ein monatliches Entgelt von 287,00 €, so dass auch eine finanzielle Unterstützung gegeben ist. Sozialversicherungsleistungen, so u. a. auch Kranken- und Rentenbeiträge, werden seitens der Gemeinde getragen.

Interessenten werden gebeten, sich mit den üblichen Bewerbungsunterlagen bei der Gemeinde Nettersheim, Personalamt, Krausstraße 2, 53947 Nettersheim zu bewerben.


Bundesfreiwilligendienst (BFD)

Die Gemeinde Nettersheim konnte bereits dreifach über den Kooperationspartner, den Internationalen Bund, zwei Stellen im Bereich des Bundesfreiwilligendienstes (BFD) anbieten.

Der Bundesfreiwilligendienst richtet sich insbesondere an Menschen, die nach Schule oder Studium praktisch tätig sein wollen, die Zeit bis zum Studien- oder Ausbildungsbeginn sinnvoll überbrücken möchten, die noch nicht genau wissen, in welche Richtung es beruflich gehen soll und neue Arbeitsgebiete kennen lernen möchten oder die ohne Druck Arbeitserfahrung sammeln möchten.
Alle, die ihre Vollzeitschulpicht nicht erfüllt haben, können sich im Bundesfreiwilligendienst engagieren. Alter, Geschlecht, Nationalität oder die Art des Schulabschlusses spielen dabei keine Rolle.

Bei dem Einsatz im BFD handelt es sich überwiegend um handwerkliche Tätigkeiten, so dass von den Interessierten und Bewerbern handwerkliches Geschick und die Bereitschaft zum „Mitanpacken“ gefordert wird.
 
Ebenso ist ein Einsatz im Bereich des Flüchtlingswesens möglich. Hierbei sind besonders gute Sprachkenntnisse erforderlich. Ebenso ist ein Führerschein von Vorteil.  Das Aufgabenfeld liegt im Besonderen darin, die Flüchtlinge in alltäglichen Lebenslagen zu unterstützen:

  • Unterbringung in den Asylunterkünften
  • Gestaltung der Wohnräume und des Wohnumfeldes, Haushaltsführung
  • Behördengänge
  • Einkaufen und Freizeitgestaltung
  • Kindergarten- und Schulbesuch


Auch im Bereich des BFD stehen zum 01.08.2017 entsprechende Plätze zur Verfügung. Während des Bundesfreiwilligendienstes erhalten Die BFD’ler ein monatliches Taschengeld von 287,00 €, so dass auch eine finanzielle Unterstützung gegeben ist. Sozialversicherungsleistungen, so u. a. auch Kranken- und Rentenbeiträge, werden ebenfalls seitens der Gemeinde getragen.

Auch für den Bereich des BFD werden Interessenten gebeten, sich mit den üblichen Bewerbungsunterlagen bei der Gemeinde Nettersheim, Personalamt, Krausstraße 2, 53947 Nettersheim zu bewerben.

Für weitere Fragen und Informationen über das FÖJ, das FSJ und den Bundesfreiwilligendienst steht Ihnen das Personalamt der Gemeinde Nettersheim, Herr Schell, Telefon: 02486-7840 oder Frau Zalfen, Telefon: 02486-7843 gerne zur Verfügung.








Zurück zur Übersicht