Fallschirmspringer und Pilot gerettet – Großübung der Jugendfeuerwehr am 30.09.2017

Ein Flugzeug der Fallschirmspringer-Gruppe Dahlem war kurz nach dem Start in Luftnot geraten. Während des Sinkfluges konnten die Fallschirmspringer über die Seitentüre das Flugzeug verlassen. Aufgrund der geringen Flughöhe ging man davon aus, dass sich die Fallschirmspringer bei Ihrem Sprung schwere Verletzungen zugezogen haben. Das Flugzeug war im Bereich zwischen Ahekapelle und Angelweiher Engelgau abgestürzt und in Brand geraten.

Mit diesem durchaus möglichen Szenario sahen sich 43 Jugendliche der Jugendfeuerwehr der Gemeinde Nettersheim im Rahmen einer Großübung am 30.09.2017 konfrontiert. Mit Ihren 17 Betreuern wurden die Jugendlichen gegen 15 Uhr alarmiert und in die Nähe des Absturzortes transportiert. Die Jugendlichen der Einheiten Engelgau, Pesch und Zingsheim (Zug 2) führten die Wasserentnahme aus offenem Gewässer sowie Brandbekämpfung beim abgestürzten Flugzeug durch. Die Jugendlichen aus den Orten Bouderath, Frohngau, Marmagen, Nettersheim, Roderath und Tondorf (Zug 1 und 3) wurden an der Einsatzstelle in kleinere Gruppen aufgeteilt und mit vom Naturzentrum der Gemeinde bereitgestellten GPS-Geräten zur Suche der verunfallten Fallschirmspringer entsendet. Nach einiger Zeit und Suche konnten die Verunfallten gefunden und mittels Tragen gerettet und erstversorgt werden. Auch die Brandbekämpfung verlief erfolgreich, nicht zuletzt unterstützt durch den starken Regen während der gesamten Übung.

Der Nachwuchs unserer Feuerwehr beherrscht schon jetzt sein Handwerk. Davon überzeugten sich der Gemeindejugendfeuerwehrwart Andre Huppertz, sein Stellvertreter Johannes Hilger, der Leiter der Feuerwehr Rudolf Thelen und seine beiden Stellvertreter Rene Schreiber und Horst Mirgeler sowie auch der Allgemeine Vertreter des Bürgermeisters Herr Norbert Crump.

Nach leichter „Manöverkritik“ konnten sich zum Abschluss alle Beteiligten im Gerätehaus in Engelgau mit Getränken und Gegrilltem wieder stärken.

Ein besonderer Dank gilt den Organisatoren und Unterstützern dieser Großübung, die anstelle des jährlich stattfindenden Gemeindejugendfeuerwehrtag ausgerichtet wurde. Genauso gilt der Dank auch den Jugendwarten der jeweiligen Einheiten für die tolle Vorbereitung der Übung und das Heranführen der Jugendlichen an die Feuerwehrarbeit. Die Jugendarbeit in der Feuerwehr ist ein unverzichtbarer Bestandteil zur Nachwuchsgewinnung.


Gemeindefeuerwehrtag 2017

In jedem Jahr gilt es zahlreiche Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Nettersheim für langjährige Mitgliedschaft zu ehren, nach bestandenen Lehrgängen zu befördern und in neue Funktionen zu ernennen. Den Rahmen für die Übergabe der entsprechenden Urkunden bildet vielfach ein Jubiläum oder anderes Fest einer Löschgruppe. In diesem Jahr stand in keiner unserer Löschgruppen ein derartiges Fest an. Wie in vielen Bereichen unseres Gemeinwesens arbeiten unsere Vereine Hand in Hand, so konnte anlässlich der Kirmes in Pesch mit Unterstützung der dortigen Junggesellen unter ihrem Vorsitzenden Gerrit Schmitz der diesjährige Gemeindefeuerwehrtag im Festzelt in Pesch in einem angemessenen Rahmen stattfinden. Musikalisch begleitet wurden die Feierlichkeiten vom „Heimatecho Pesch“ unter dem Vorsitzenden Udo Zimmermann. Begrüßt wurden die zahlreich anwesenden Feuerwehrkameraden und Ehrengäste durch den Löschgruppenführer der Löschgruppe Pesch Udo Prinz.

Bürgermeister Pracht brachte in seiner Ansprache den Respekt vor der besonderen Leistungsbereitschaft eines jeden Feuerwehrkameraden und einer jeden Feuerwehrkameradin zum Dienst an der Allgemein-heit zum Ausdruck. Durch die in den letzten Jahren stetig gestiegene Zahl der aktiven Kameraden und hier ist auch besonders die steigende Anzahl der weilblichen Aktiven zu erwähnen, ist unsere Feuerwehr zukunftsorientiert aufgestellt, dies lässt auch auf eine nachhaltige Jugendarbeit schließen. Da in diesem Jahr kein Gemeindejugendfeuerwehrtag im üblichen Sinne, das heißt ein Wettstreit der einzelnen Jugendgruppen stattfindet, wird es eine gemeinsame Großübung aller Jugendlichen geben.

Durch die zurzeit in Arbeit befindliche Fortschreibung des Brandschutzbedarfsplanes wurde das Problem der Tagesverfügbarkeit in den einzelnen Löschgruppen deutlich. Gemeinsam mit den Führungs-kräften werden derzeit Strategien entwickelt um die ständige Einsatz-breitschaft auch tagsüber in unseren einzelnen Orten sicher zu stellen.Gemeinsam mit den stellvertretenden Wehrleitern Rene Schreiber und Horst Mirgeler nahm Bürgermeister Pracht die Auszeichnung für langjährige Mitgliedschaft mit dem Feuerwehrehrenkreuz in Silber für 25 jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr vor. Ausgezeichnet wurden Hauptfeuerwehrmann Peter Die-fenbach aus Marmagen, Hauptbrandmeister Udo Prinz und Unterbrand-meister Marc Wielspütz aus Pesch sowie Gemeindebrandinspektor Rene Schreiber aus Frohngau. Die Auszeichnungen für Hauptfeuerwehrmann Jens Becker und Hauptfeuerwehrmann Bastian Mauel konnten nicht übergeben werden, da die Kameraden an diesem Abend leider verhindert waren. Mit dem Feuerwehrehrenzeichen in Gold für 35 jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr wurden Unterbrandmeister Detlef Held und Hauptfeuerwehrmann Matthias Rosen-baum aus Zingsheim sowie Unterbrandmeister Joachim Koll und Unterbrandmeister Jürgen Rütz aus Marmagen ausgezeichnet. Neben der Ehrung von langjährigen Mitgliedern bietet der Gemeindefeuerwehrtag auch den Rahmen, Kameraden in die Ehrenabteilung der jeweiligen Löschgruppe zu entlassen. In diesem Jahr wurde Hauptfeuerwehrmann Bruno Krings von der Löschgruppe Tondorf Mitglied der Ehrenabteilung, Bürgermeister Pracht bedankte sich für seine Verdienste über viele Jahre. Neues Mitglied in der Ehrenabteilung der Löschgruppe Zingsheim ist Hauptfeuerwehrmann Josef Schnichels, er konnte leider am Gemeindefeuerwehrtag nicht teilnehmen. Hinsichtlich der Personalsituation hat sich in der Führungsebene der Feuerwehr eine Veränderung ergeben. Zum 30.06.2017 ist der bisherige stellvertretende Wehrleiter Dirk Albrecht ausgeschieden. Auf eigenen Wunsch stand Herr Albrecht für eine dritte Amtszeit nicht mehr zur Verfügung. In Ausübung seiner Funktion als stellvertretender Wehrleiter war Herr Albrecht maßgebend an der Erstellung des Brandschutzbedarfsplanes beteiligt. Bürgermeister Pracht bedankte sich auch im Namen des Rates und der Bürger unse-rer Gemeinde für die herausragende Arbeit, die Herr Albrecht im Laufe seine 12 jährigen Amtszeit im Führungsstab der Feuerwehr geleistet hat. Als Dank und Anerkennung erhielt Herr Albrecht den großen Wappenteller der Gemeinde Nettersheim.

In Abwesenheit des aus persönlichen Gründen verhinderten Wehrleiters Rudolf Thelen nahm der stellvertretende Wehrleiter Rene Schreiber die anstehenden Beförderungen, und Ernennung vor. Die Feuerwehrkameraden Dominik Meyer und Ralf Hellenthal, beide aus der Löschgruppe Engelgau und Henning Fuchs aus der Löschgruppe Zingsheim wurden zu Brandmeistern und die Kameraden Tobias Zingsheim aus der Löschgruppe Roderath und Jörg Friedel aus der Löschgruppe Zingsheim zu Oberbrandmeistern befördert. Herr Schreiber betonte das Engagement jedes Einzelnen, die erfolgreiche Teilnahme an den Lehrgängen, die Voraussetzung für die Beförderungen sind, erfordert ein hohes Maß an Disziplin und Zeitaufwand. Er bat alle Kameraden auch weiterhin für Aus- und Weiter-bildung in den vielfältigen Aufgabenfeldern der Feuerwehr offen zu sein und an Lehrgängen, die auf Gemeinde- und Kreisebene sowie am Institut der Feuerwehr in Münster stattfinden, teilzunehmen. In der Organisation einer Feuerwehr ist die Übernahme von Leitungsfunktionen in allen Ebenen erforderlich. So wurde Brandinspektor Markus Werner aus der Löschgruppe Pesch zum Zugführer des Löschzuges II, der die Löschgruppen Pesch, Zingsheim und Engelau umfasst und Oberbrandmeister Marco Schell aus der Löschgruppe Zingsheim zum kommissarischen stellvertretenden Zugführer des Löschzuges II ernannt. Unterbrandmeister Markus Prinz wurde zum kommissarischen stellvertretenden Löschgruppenführer der Löschgruppe Pesch bestellt. Brandoberinspektor Horst Mirgeler wurde durch Ratsbeschluss am 4. Juli 2017 zu neuen stellvertr. Wehrleiter bestellt und scheidet damit aus der Funktion als Zugführer des Löschzuges II aus. Ebenso scheidet Hauptfeuerwehrmann Michael Schlagloth aus der Funktion als stellvertretender Jugendwart aus. Zum Abschluss des Gemeindefeuerwehrtages holte der stellvertretende Wehrleiter Rene Schreiber noch einmal alle Löschgruppenführer und Stellvertreter auf die Bühne. Gemeinsam wollten sich die Führungskräfte beim ausgeschiedenen stellvertretenden Wehrleiter Dirk Albrecht für seine geleistet Arbeit und die gute Zusammenarbeit bedanken, sein Nachfolger Horst Mirgeler überreichte ihm ein gemeinsames Geschenk aller Löschgruppen. Im Anschluss an die durchgeführten Ehrung verbrachten die Feuerwehrkameraden einen gemütlichen Abend im Festzelt gemeinsam mit den Junggesellen und Bürgern aus Pesch.


Eigene Grenzen kennen gelernt – Atemschutzlehrgang erfolgreich

In der Zeit vom 11.07.2017 bis 29.07.2017 führte die Gemeinde Nettersheim einen Lehrgang für Atemschutzgeräteträger der Feuerwehr durch.

1 Frau und 10 Männer erlernten in über 40 Stunden technische Unterschiede der verschiedenen Atemschutzgeräte, die Handhabung der Geräte, Details über die menschliche Atmung, Atemgifte, Verhalten von Brandrauch und vieles mehr kennen. Im praktischen Teil wurden Sie an Ihre körperlichen Grenzen gebracht. Neben dem Geräteeinsatz wurden unter anderem spezielle Atemmethoden, Suchtechniken zum Absuchen von Räumen bei fehlender Sicht und auch das Verhalten in Notfallsituationen trainiert – dies je nach Situation mit zusätzlichen 15 – 40 Kg Gewicht alleine durch Ausrüstung. Die Abschlussprüfung fand auf der Atemschutzübungsstrecke des Kreisbrandschutzzentrums in Schleiden statt.

Alle Teilnehmer haben den Lehrgang mit Erfolg abgeschlossen. Dies waren im Einzelnen:

  • Izabella Balla, Daniel Thielen – beide Löschgruppe Nettersheim
  • Jan Dederichs, Fabian Weiler – beide Löschgruppe Roderath
  • Dennis Blindert, Fabian Dederich, Maurice Nellissen – alle Löschgruppe Pesch
  • Dominik Dardenne – Löschgruppe Zingsheim
  • Denis Strmlojan, Feuerwehr Blankenheim
  • Carsten Brandenburg, Jakob Wolf – beide Feuerwehr Dahlem

Herzlichen Dank allen Teilnehmern, die sich ehrenamtlich für die Sicherheit der Bürger der jeweiligen Gemeinden einsetzen.

Ein besonderer Dank gilt dem gesamten Ausbilderteam (Rudi Steffes-Ley, Jan-Lukas Mandl, Thorsten Thielen) unter der Leitung von Brandinspektorin Stephanie Mandl.


Neue Atemschutzgeräteträger für die Gemeindefeuerwehr

Vom 05.05.2017 bis 21.05.2017 absolvierten Kameraden einen Lehrgang für Atemschutzgeräteträger.

Der Lehrgang wurde im Rahmen der Ausbildungskooperation von der Feuerwehr der Gemeinde Dahlem ausgerichtet.

Aus der Gmeinde Nettersheim nahmen mit Erfolg teil:

  • Kai Langheld und Phillipp Schwekendiek (beide Löschgruppe Frohngau)
  • Dennis Radermacher und Klaus Schröder (beide Löschgruppe Marmagen)
  • Andreas Seliger und Andreas Poensgen (beide Löschgruppe Nettersheim)

Die Absolventen sind nun berechtigt, Einsätze auch unter Verwendung von Atemschutzgeräten durchzuführen. Neben Handhabung der Technik mussten Sie auch Ihre erforderliche körperliche Fitness unter Beweis stellen.

Allen Teilnehmern und auch den Ausbildern der Gemeinde Dahlem gilt unser herzlicher Dank.