Klimaschutzkonzept

Herbstwald in Nettersheim

Für die Kommunen Blankenheim und Nettersheim wurde mit finanzieller Unterstützung des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit ein integriertes Klimaschutzkonzept erstellt. Der vom Wuppertal Institut GmbH erstellte Abschlussbericht konnte am 13.03.2012 im Holzkompetenzzentrum in Nettersheim vorgestellt werden.

Die Kommunen Blankenheim und Nettersheim setzen sich zum Ziel, die im integrierten Klimaschutzkonzept aufgeführten Maßnahmen zur Reduzierung der Treibhausgasimmissionen umzusetzen. Beide Kommunen arbeiten eng zusammen, um dieses Ziel zu errichen. Den gemeinsamen Internetauftritt zu diesem Projekt präsentieren wir Ihnen unter www.klimaschutz-blanet.de.

„Gutes Klima - Bester Schutz für Mensch und Natur!“

Mit dem gemeinsamen Klimaschutzkonzept haben sich die Eifelgemeinden Nettersheim und Blankenheim auf den Weg gemacht, den Klimaschutz als festen Bestandteil in den Gemeinden zu verankern.

Grundlegende Erfolge im Klimaschutz werden nur über durchgreifende Fortschritte bei der Energiewende erreicht. Die Reduzierung des Energieverbrauchs, der Ausbau der Energieeffizienz und die Umstellung auf regenerative Energien sind die 3 Säulen der Energiewende. Zur Umsetzung der lokalen Energiewende und Bündelung der Kompetenzen wird derzeit in der Eifelgemeinde Nettersheim eine regionale Beratungsinstitution - die EnergieAgentur.Eifel - aufgebaut und etabliert.

Die EnergieAgentur.Eifel wird an dem Standort Naturzentrum/Holzkompetenzzentrum Rheinland mit mehreren fachkompetenten Kooperationspartnern eine zentrale Anlaufstelle für energetische Beratung bieten. Hauptkooperationspartner sind die Eifelgemeinde Nettersheim, die Verbraucherzentrale NRW, die EnergieAgentur.NRW, der Kreis Euskirchen, das Holzkompetenzzentrum Rheinland und der Landesbetrieb Wald und Holz NRW. Weitere kooperative Partner der Region sollen eingebunden werden.

In erster Linie wird die zentrale Aufgabe der EnergieAgentur.Eifel die qualifizierte Energieberatung, von der Analyse der Ausgangssituation über die Erarbeitung von Sanierungskonzepten mit Handlungsempfehlung bis hin zur Begleitung bei der Umsetzung konkreter Sanierungsmaßnahmen sein. Auch die Fördermittelberatung und die Vermittlung an Planungsbüros sowie Bildungsveranstaltungen, Workshops, Beratungsabende usw. sind Teil der Arbeitsinhalte der EnergieAgentur.Eifel. Hierdurch wird es möglich, ein qualifiziertes, unabhängiges, anbieterneutrales, vielfältiges Beratungsangebot für Verbraucherinnen und Verbraucher, Handwerker, Ingenieure, Architekten und energetisch Interessierte zu schaffen.

Der Startschuss für die Eröffnung der EnergieAgentur.Eifel erfolgt Anfang 2014. Es sind schon Beratungsleistungen und eine große Thermographieaktion (Infrarot-Technologie) über die Verbraucherzentrale NRW geplant. Diese Infrarot-Technologie eignet sich hervorragend, um schnell und effektiv Energieverluste bei der Beheizung oder Klimatisierung von Gebäuden zu detektieren. Mangelhafte Isolierungen oder Wärmebrücken werden so detailliert im Wärmebild sichtbar. Wärmebildkameras eignen sich ideal zur thermografischen Energieberatung. Dazu zählen die Dokumentation von Energieverlusten an Außenfenstern und -türen, Rollladenkästen, Heizkörpernischen, Dachkonstruktionen oder der gesamten Gebäudehülle.

Kontakt & Information:

Gabriela Schönfeld

Tel.: 02486-7885

E-Mail