08.04.2022

Auf der Suche nach dem österlichen Frieden für die Welt

Wie sehnen wir uns doch nach Frühling, nach Licht, nach Farben, nach Aufblühen, nach Freude und Unbesorgtheit! Dies vor allem angesichts der herausfordernden Zeiten der Corona-Pandemie und der Flutkatastrophe im vergangenen Jahr.

Leider ist die Hoffnung auf ein besseres Jahr einmal mehr erschüttert. Es herrscht Krieg – nicht weit von uns. Menschen sterben oder flüchten aus Angst aus ihrer Heimat. Familien werden getrennt, suchen Zuflucht in fremden Ländern – auch bei uns.

Wir wollen hoffen, hoffen darauf, dass es doch ein Einsehen gibt, dass Friede geschlossen wird. Österlicher Friede, den wir Christen mit dem Osterfest, dem Leiden, Sterben und Auferstehen des Messias´, verbinden. Eine beeindruckende Welle von Solidarität und humanitärer Unterstützung spüren wir in unserer Gemeinde, in der Eifel, in Deutschland und in ganz Europa. Lassen Sie uns mutig, friedvoll und empathisch Menschlichkeit leben! Den Kindern und Jugendlichen wünsche ich eine unbeschwerte Ferienzeit.

Frohe Ostern Ihnen und Ihren Liebsten!

Ihr

Norbert Crump, Bürgermeister

 

Ein beeindruckendes Zeichen gegen Krieg und Elend setzten die Kinder der Grundschule Marmagen mit ihrer Aktion „Wir trommeln für den Frieden“. Ein anderes Beispiel: Mit dem Backen und Verkauf von Waffeln zur Flüchtlingsunterstützung engagierten sich junge Menschen im Jugendhaus „JuNe“ Nettersheim.








Zurück zur Übersicht